Wie man ein gemeinsames Ziel in einem globalen Team schafft

Als Unternehmensführer in dieser modernen, vernetzten Welt ist es manchmal schwierig zu wissen, wo unsere Prioritäten liegen sollten. Viele der Begriffe, die wir hören - vor allem in Strategiedokumenten - scheinen austauschbar zu sein. Gibt es wirklich einen erkennbaren Unterschied zwischen Ideen wie "Vision", "Mission" und "Zweck"? Und wenn ja, wie verknüpfen sie alle? Und was sollten wir als moderne Unternehmensführer, die für oft ungleiche, weit entfernte globale Teams verantwortlich sind, priorisieren?

Klar, es gibt einen Unterschied zwischen diesen Begriffen, und es lohnt sich wahrscheinlich, schnell an die Bedeutung jedes einzelnen zu erinnern, bevor ich mehr darüber spreche, wie ich mich auf einen von ihnen konzentriere - Zweck -, wenn ich mit meinen eigenen Teams arbeite. Die Vision eines Unternehmens ist in der Regel ehrgeizig und oft transformativ - es ist das große, sich in der Branche verändernde Ding, das jeder, egal in welcher Alltagsverantwortung er sich befindet, betrachten und daran erinnern kann, warum er den Job überhaupt erst erledigt. Eine "Mission" dagegen ist etwas prosaischer - es ist das, was das Unternehmen tatsächlich macht und für wen es es tut. Anstatt eine große Vision auszudrücken, nach der man strebt, erklärt ein Leitbild eher, wie das Unternehmen seine Kunden nutzt.

Die Bedeutung des Zwecks

Wo passt also die Idee des „Zwecks“ in all das und warum ist es so wichtig, in unseren Teams einen gemeinsamen Sinn zu schaffen? Für viele Organisationen ist ihr "Zweck" definiert als der Grund oder die Gründe, aus denen sie bestehen - im Gegensatz zu ihrer Mission, die sich mehr auf das, was das Unternehmen tut, konzentriert.

Aber für mich ist es etwas mehr als das. Ich mag auch die Idee, dass ein Zweck einen belebenden Einfluss auf meine Teams hat - in gewisser Weise ist dieser Sinn der Zweck, den Sauerstoff zu erzeugen, der das Feuer anheizt, das Ihre Leute brauchen, um die Vision des Unternehmens zu verwirklichen. Meiner Meinung nach ist dies ein Element, das die Vision Ihres Unternehmens oder Ihres Teams zum Leben erweckt und zum Handeln anregt.

In gewisser Weise ist die Zweckbestimmung die wichtigste dieser strategischen Bedingungen. Warum? Ich glaube, es ist unwahrscheinlich, dass ohne ein gemeinsames Ziel die tatsächliche Arbeit geleistet wird, um die Vision zu erreichen, die Sie sich selbst gesetzt haben. Ohne ein kohärentes Ziel wird die Tatsache, dass Sie einen klaren Nutzen für Ihre Kunden identifiziert und kommuniziert haben, nahezu irrelevant - denn die treibende Kraft, die Ihre Mitarbeiter beschäftigt und Dinge in Gang setzt, fehlt.

Zweck in Teams schaffen

Ein Sinn für den Zweck ist also ein entscheidendes Element bei der Umsetzung jeder Strategie. Aber wie stellen wir sicher, dass wir es in unseren Teams und unseren Einzelpersonen erstellen? Und wie machen wir das, wenn wir ein Team zusammenbringen müssen - vielleicht eines von mir, das auf der ganzen Welt verteilt ist? Nun, es ist eine schwierige Herausforderung, aber ich glaube, dass dies möglich ist.

Der Prozess der Schaffung eines echten, gemeinsamen Sinnes muss für mich mit einer guten, konsequenten Kommunikation beginnen. Wenn Sie ein weites Team haben, ist dies natürlich in den letzten Jahren viel einfacher geworden. Dank Cloud-Technologie können wir bei gemeinsam genutzten Projekten remote zusammenarbeiten. Wir können uns per Video-Streaming von Angesicht zu Angesicht unterhalten und dank mobiler Smartphone-Technologie überall auf dem Laufenden bleiben. Die Technologie spielt also eine große Rolle - aber diese Kommunikationskanäle allein zu installieren, hat keinen Sinn für Ihre Teams.

Stattdessen halte ich es für unabdingbar, eine Erwartung einer regelmäßigen, produktiven Kommunikation zu schaffen - um das regelmäßige Gespräch und den Gedankenaustausch untereinander zu einer regelmäßigen Gewohnheit zu machen, zu der sich die Menschen verpflichten können, ihre Zeitpläne einbauen und sich darauf freuen, daran teilzunehmen. Warum? Ich bin fest davon überzeugt, dass unsere Teams - in der Tat jeder Mitarbeiter - das Gefühl haben will, dass das, was auch immer sie tun, in gewisser Weise zum Fortschritt des Unternehmens beiträgt - und dies ist entscheidend für ein sinnvolles Ziel.

Unabhängig davon, ob sie sich einfach mit ihren täglichen Aufgaben befassen oder über ein normales virtuelles Team-Meeting über Skype verfügen, ist es wichtig, dass Ihre Teams wissen, wie bewusst sie vorgehen. Niemand möchte das Gefühl haben, seine Zeit zu verschwenden oder auf eine Weise zu handeln, die letztendlich nicht anerkannt wird oder für die größeren Ambitionen des Unternehmens, für das sie arbeiten, irrelevant ist.

In diesem Sinne ist es für uns als Unternehmer daher so wichtig, sicherzustellen, dass wir immer zielgerichtet handeln - und zwar auf eine sinnvolle Weise, die eindeutig mit der Erreichung aller Ziele verbunden ist, die wir uns selbst setzen. Ich glaube, wir sollten immer nur unsere Teams bitten, dasselbe zu tun.

Robert Weider

Bitte folgen und wie Sie uns: